Texte

Mutter und Tochter und 2.0

– Huhu, rate mal wer jetzt auch ein Smartphone hat!
– Hallo Mama.
– Super was? Jetzt können wir uns immer schreiben.
– Juhu. Bin begeistert.
– Und du kannst mir jeden Tag erzählen, wie es an der Schule war.
– Ich gehe nicht mehr zur Schule. Ich studiere.
– Ich weiß. Aber du kannst mir ja trotzdem schreiben, ob du gute oder schlechte Noten hast oder wie deine Lehrer so sind.
– Ich kriege keine Noten, sondern Scheine. Und wir haben auch keine Lehrer. Wir haben Dozenten und Professoren.
– Da habe ich wohl eine kleine Klugscheißerin in die Welt gesetzt, was?
– Was willst du, Mama?
– Kann man sich nicht einfach mal so bei seiner Tochter melden?
– Kann man eine Frage auch ohne Gegenfrage beantworten?
– Sei nicht so schnippisch.
– Ich bin gar nicht schnippisch.
– Bist du wohl.
– Bin ich nicht.
– Du kriegst einen neuen Vati.
– WAS?
– Du wolltest doch wissen, warum ich dir schreibe. Ich wollte dir erzählen, dass ich einen neuen Freund hab.
– OMG!
– OMG?
– Das heißt „Oh, mein Gott!“
– Warum schreibst du dann nicht „Oh, mein Gott“?
– Weil man das so schreibt bei Whatsapp
– Ich sags doch: Klugscheißerin.
– Das hat mit klugscheißen nichts zu tun. Das ist so üblich. Da wirst du dich dran gewöhnen müssen, jetzt wo du 2.0 bist.
– Ich bin 47.
– Lol.
– Lol? Ist deine Tastatur kaputt?
– Nein, L O L. Das bedeutet „Laugh out loud“.
– Aha. Und was soll das denn schon wieder heißen? Du weißt, das ich kein Französisch kann.
– Das ist Englisch.
– Ach, ist doch alles das gleiche. Ich bin mit Deutsch immer zurechtgekommen. Ich weiß wirklich nicht, wozu wir all diese neumodischen Angelzilismen brauchen. Auf Mallorca hat mich noch jeder verstanden.
– Ja, Mama.
– Na gut, dann bis morgen dann, meine Süße.
– Mama?
– Ja bitte?
– Was soll das heißen, ich kriege einen neuen Vati?
– Ach so, ja. Mein neuer Freund. Das ist recht ernst, also wird er dein neuer Papa.
– Ich hab schon einen, außerdem bin ich 22 Jahre alt, ich brauch keinen neuen Papa.
– Du wirst schon wieder schnippisch.
– Ich! Bin! Nicht! Schnippisch!
– sagte sie schnippisch. Gewöhn dir das nicht an, sowas macht hässlich. So kriegst du nie einen Kerl.
– Sehr witzig.
– Lol?
– Nicht wirklich. Ich hab übrigens einen Freund, Danke der Nachfrage.
– Ach was. Du erzählst mir ja auch wirklich gar nix mehr.
– Wir sind noch nicht soo lange zusammen.
– Ich mit meinem auch nicht. Das ist alles noch ganz frisch. Und ziemlich wild, wenn du verstehst was ich meine.
– OMG! TMI!
– Nö, der heißt nicht Tim.
– Nicht Tim, TMI. To much information. Zu viele Informationen. Ich will nichts über das Liebesleben meiner Mama wissen, das ist gruselig.
– Ach ja, Sex ist ja das Vorrecht der Jugend.
– MAMA!
– Entspann dich mal oder habe ich etwa eine verklemmte Puritanerin großgezogen?
– Ich bin keine Puritanerin. Woher kennst du solche Wörter überhaupt?
– Mein Telefon hat ein Fremdwörterlexikon. Voll praktisch.
– Dann schlag mal „promiskuitiv“ nach.
– Moment.
– Das war eigentlich ironisch gemeint….
– Du denkst also, ich wäre notgeil?
– Nein.
– Verkneif dir sowas, junges Fräulein. Nur weil dein Vater sich verkrümelt hat, gedenke ich nicht zuhause zu sitzen und Socken zu stricken. Ich hab immer noch Bedürfnisse.
– Ist ja gut.
– Und es ist schön mal wieder die körperliche Liebe mit einem jungen und vitalen Mann zu erfahren.
– OMG! Wie alt ist er denn?
– 31
– Ach du Scheiße! So alt ist MEIN Freund.
– Na und? Dann können wir ja mal was gemeinsam machen, dann haben unsere Kerle vielleicht gemeinsame Gesprächsthemen. Das wäre doch lustig.
– OMG!
– Mach mal kein Drama daraus. Gerard meint, man ist immer so alt wie man sich fühlt.
– Dein Freund heißt Gerard?
– Ja und?
– Mein Freund heißt Gerard.
– Na ja, ist ja auch ein häufiger Name. Es wird allerdings wohl nicht so viele Gerards geben, die mit Nachnamen Brettermeier heißen.
– OMG! OMG! OMG!
– Was denn?
– MAMA! WIR DATEN DEN GLEICHEN TYPEN!
– Na sowas. Lol?
– Voll nicht lol! Das ist total abartig.
– Irgendwie schon. Was machen wir denn jetzt?
– Was wir machen? Wir machen Schluß mit dem Penner. So ein verlogener Wichser. Büäh, das ist ja fast Inzest.
– Aber er ist schon recht hübsch.
– Mama!
– Ja, na gut. Schade drum. Siehste, gut dass ich jetzt ein Smartphone hab. Sonst hätten wir das viel später gemerkt und dann hätte es echt peinlich werden können.
– So ist es ja auch überhaupt nicht peinlich….
– Würde ich jetzt nicht sagen.
– Ironie, Mama. Ironie.
– Ach so. Lol.
– Jetzt hast du’s kapiert. Tschüß, Mama. Ich muss jetzt mein Bett verbrennen.
– Tschüß, meine Süße.
– HDGDL, Mama.
– Was?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s