Gedankenstrom

Wenn du als Figur in einem Disney-Film überleben willst, krieg keine Kinder!

Es gibt für Filmfiguren einige einfache Regeln um zu überleben:

– Sei nicht der Schwarze in deiner Clique, wenn ihr einem irren Axtmörder über den Weg lauft

– Trage nicht den roten Sweater, wenn dich der Enterprise-Captain auf eine Landemission schickt

– Sei nicht die tumbe Bikini-Schönheit mit den dicken Möpsen in einem Hai-Film

Eine der weniger bekannten Tipps ist: Wenn du eine Figur in einem Zeichentrickfilm aus dem Hause Disney bist, gründe ums Verrecken keine Familie. Tod und Trauer werden sonst deine Begleiter sein. Glaubst du nicht? Hattest du eigentlich immer den Eindruck, bei Disney herrsche immer Heile, Heile Gänschen? Schaun wir doch mal:

– Dumbo: die Mutter wird eingeknastet

– Bambi: die Mutter wird abgeknallt

– Schneewittchen und die sieben Zwerge: die pennende Schönheit ist Halbwaise

– Cinderella: Vollwaise

– Dschungelbuch: Moglis Eltern sind augenscheinlich ertrunken, was seiner guten Laune aber anscheinend keinen Abbruch tut

– Cap und Capper: die Mutter von Cap wird erschossen

– Arielle, die kleine Meerjungfrau: Mutter mutmaßlich tot, der Vater verpfändet seine Seele, was auch nicht so angenehm ist

– König der Löwen: Papa Löwe wird von einer Klippe geschmissen und beweist, das Katzen vielleicht stets auf den Pfoten landen, das dies aber ab einer gewissen Höhe nicht mehr viel bringt

– Der Glöckner von Notre-Dame: Mama Quasimodo wird eine Treppe hinuntergeschubst und stirbt

– Tarzan: Tarzans Eltern werden von einem Leoparden getötet. Anscheinend geschah dies „just for fun“, denn die Leichen sehen ziemlich unangeknabbert aus

– Lilo und Stitch: beide Elternteile sind bei einem Autounfall ums Leben gekommen

– Der Schatzplanet: Jim Hawkins Vater ist tot

– Bärenbrüder: Kodas Mutter wird im Kampf getötet

– Himmel und Huhn: Hühnchen junior wächst ohne seine Mutter auf. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass dabei ein Grill im Spiel war

– Rapunzel – Neu verföhnt: König und Königin sind ob ihrer entführten Tochter schlecht druff. Mutmasslich Alkoholiker oder Antidepressiva-abhängig

– Die Eiskönigin – Völlig unverfroren: Elsas Eltern saufen im Meer ab

Wenn man bedenkt, dass Disney nach eigener Werbung Familienunterhaltung produziert ist es erstaunlich, was für einen unterschwelligen Hass intakte Familiengefüge in den Kreativbüros in Burbank scheinbar schüren. Man mag argumentieren, die Filme hätten doch stets ein happy end. Aber erstmal reiten die Autoren mit fröhlichem Sadismus ihre Protagonisten in die Scheiße, das man nur so mit den Ohren schlackert. Das Traumschloss im Firmenlogo ist in Wahrheit ein wahres Schlachthaus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s