Fünf Sterne für Ornithophobie
Texte

Fünf Sterne für Ornithophobie

Jan-Olaf hatte es endlich geschafft. Nach Jahren des Dahinkrebsens bei kleinen Theaterproduktionen und endlosen Vorstellungen vor Kindern und in irgendwelchen Heimathäusern in irgendwelchen uninteressanten Vororten und Dörfern hatte er nun endlich seinen Durchbruch. Eine Rolle in einem Kinofilm. Und nicht nur irgendeine Rolle, Nein, er war Hauptdarsteller und die Produktion versprach einer der größten Hits … Weiterlesen

Der kleine Sonntagskrimi #005
Der kleine Sonntagskrimi/Texte

Der kleine Sonntagskrimi #005

Kommissar K. und Assisstent H. saßen in ihrem Büro und stöhnten und schwitzten. Ein Ventilator mühte sich vergeblich, die stehende Luft zu verquirlen. Fliegen stromerten über K.s Wangen und Stirn. Vornerum besabberten sie ihn mit ihren Rüsseln, während sie sich an seinem Schweiß labten, hintemrum kackten sie ihm Fliegenhäufchen ins Gesicht. Er ließ sie gewähren. … Weiterlesen

Sich an Bands erinnern: SUCH A SURGE
Gedankenstrom

Sich an Bands erinnern: SUCH A SURGE

Es war Mitte der Neunziger, als einer der eher merk- als denkwürdigen Trends das Licht der Welt erblickte: „Crossover“ war ein prolliges Gemisch aus HipHop, Hardcore und Metal für weiße Mittelstandsblagen, die rumhopsen für einen Tanzstil hielten. Er war testosteronlastig, häufig affig und aus späterer Sicht gesehen zu gefühlten 85% musikalisch gesehen ziemlicher Mist. Und … Weiterlesen

Lyrik

Schwingenkrebs

Und unter dem gläsernen Ächzen berstender Schwingen, höre ich das Seufzen des Volkes, unterschwelliger dröhnender Singsang, deprimierend in seiner Mutlosigkeit, vom Untergang singen sie und wie schlecht es um sie steht. Sie beachten die herab taumelnden Federn nicht, hören nicht auf den Schrei des Phönix. Wie schlecht es uns geht, singen sie und hören nichts. … Weiterlesen

Der kleine Sonntagskrimi #004
Der kleine Sonntagskrimi/Texte

Der kleine Sonntagskrimi #004

Es war einmal ein Kommissar, der kniete nieder vor einer holden Maid. In seinen Händen hielt er Beweisstück A, ein transparentes Schuhwerk, das er über den Fuß der Maid zu stülpen und zu stopfen versuchte. Sein Assisstenten H. stand derweil hinter ihm und gurrte: „Rucke di guh, da ist wohl Blut im Schuh“,  und besprenkelte … Weiterlesen

Gedankenstrom

Kino? Eher nicht mehr. (Scheiß auf Perfektion!)

Es ist Samstag, die Abendplanung ist voll im Gange. Was liegt an, wo soll’s hingehen? Tanzen? Saufen? Oder doch erstmal ins Kino? Letzteres wohl nicht mehr allzu oft, zumindest was mich angeht. Zu diesem Entschluß kam ich neulich, als ich mich mit meinem Mädchen in das lokale Großkino begab, um den „Hobbit“ zu gucken. Nein, … Weiterlesen